Deutschland | Deutsch

BERU Kaltstarthilfen für Nutzfahrzeuge

Ein komplettes BERU Flammstartsystem bestehend aus Steuergerät, Flammglühkerzen, Elektro-Magnetventil und Temperaturfühler.

Ein komplettes BERU Flammstartsystem bestehend aus Steuergerät, Flammglühkerzen, Elektro-Magnetventil und Temperaturfühler.

Üblicherweise wird bei Nutzfahrzeugen zur Verbesserung der Startfähigkeit und der Emissionen die Ansaugluft erwärmt.

Der Heizleistungsbedarf an hubraumgrossen Diesel-Motoren führt hier zum Einsatz von Flammstartsystemen.

Speziell für den Diesel-Kaltstart in Nutzfahrzeugen bieten BERU Flammstartanlagen eine Systemlösung: Von der Flammglühkerze über das Steuergerät, den Temperatursensor, die neueste Generation der Magnetventile und die Kontrollleuchte bis hin zur Schalteinheit bestücken namhafte Nfz- und Motorenhersteller ihre Motoren ab Werk mit BERU Flammstartanlagen.


Verschiedene Heizflansche zur elektrischen Luftvorwärmung im Verbrennungsmotor.

Verschiedene Heizflansche zur elektrischen Luftvorwärmung im Verbrennungsmotor.

Als Alternative können elektrische Heizflansche zur Erwärmung der Ansaugluft eingesetzt werden. Diese kommen hauptsächlich in Nutzfahrzeugmotoren bis 12 l Hubraum zum Einsatz. Man unterscheidet hierbei zwischen ungeregelten und geregelten Heizflanschen.

Für den Bereich der Light Duty Fahrzeuge und bis ca. 0.9 l Zylinderinhalt hat sich zwischenzeitlich auch das elektronisch gesteuerte Instant Start System (ISS) etabliert.


Das Instant Start System der 2. Generation mit zusätzlichem Heizflansch zur Ansaugluftvorwärmung.

Das Instant Start System der 2. Generation mit zusätzlichem Heizflansch zur Ansaugluftvorwärmung.

Hiermit hat BERU Systems ein Kaltstartsystem zur Serienreife gebracht, das selbst bei extremen Temperaturen von –25 Grad so schnell wie ein Benziner startet. Der hier neben den Glühkerzen zum Einsatz kommende Heizflansch im ISS der 2. Generation verbessert den Motorlauf bei tiefen Temperaturen zusätzlich durch die Erwärmung der Ansaugluft.


flammstartsysteme2.gif


Technische Merkmale

Flammstartanlagen

  • Schnelle und sichere Kaltstarts selbst bei extrem tiefen Temperaturen
  • Optimierte Verbrennung
  • Erheblich reduzierter Schadstoffausstoß in der Warmlaufphase
  • Kein Nageln mehr
  • Ruhigerer Motorlauf
  • Motorschonend
  • System bestehend aus Steuergerät, Flammglühkerzen, Elektro-Magnetventil und Temperaturfühler

Heizflansche

  • Schnelles Aufheizen
  • Lange Lebensdauer
  • Sehr wirksam in der Emissionsverbesserung

Instant Start System 2. Generation

  • System bestehend aus Steuergerät, mehreren Schnellstartglühkerzen und Heizflansch
  • Verbesserung der Startfähigkeit bei tiefen Temperaturen
  • Verbesserung des Motorhochlaufs
  • Reduzierung des Schafstoffausstoßes und Kraftstoffverbrauchs in der Warmlaufphase

Die Flammglühkerze: im Verdampferrohr vermischen sich Kraftstoff und Ansaugluft. Das Gemisch entzündet sich am Heizstab. Das Schutzrohr beruhigt die Flamme und fördert ihre Stabilität. Die Flammglühkerze gewährleistet einen sicheren und motorschonenden Start auch bei extrem tiefen Temperaturen.